Naturheilpraxis  Christina Junkers                
 
Heilpraktikerin

Coronavirus / SARS-CoV-2




Inhalte

  • Die aktuelle Einschätzung
  • Tabelle 1:     Deutschland Daten
  • Prozentuale Auswertung der Pandemie
  • Tabelle 2:     Hessen Daten
  • Tabelle 3:     Sequenzierung der SARS-CoV-2 Varianten
  • Tabelle 4:     Inzidenz Europäische Nachbarländer
  • Tabelle 5:     Daten zu den verschiedenen Wellen der Pandemie
  • Chronik 




Die aktuelle Einschätzung vom 16.10.2021 

Deutschland

Die Inzidenz zur Hospitalisierung liegt in Deutschland bei 2,02. (Tabelle 1)
Die Inzidenz der Infizierten liegt in Deutschland bei 70,8 und ist seit einigen Tagen stabil in diesem Bereich. (Tabelle 1)
Die Inzidenz der Infizierten liegt in Südhessen zwischen 43 und 80 und die Inzidenz zur Hospitalisierung liegt bei 2,29 (Tabelle 2)

Der R-Wert steigt wieder bis 1,0 dies bedeutet, die 4.Welle hat wieder Fahrt aufgenommen. Etwa 55% der 294 Kreise und Städte haben eine Inzidenz zwischen 70 und 317. Die  Aufnahmen auf den Intensivstationen halten sich seit 6 Woche stabil auf einem erhöhten Niveau. Die Nachverfolgung durch die Gesundheitsämter ist seit dem 05.08.2021 (ab einer Inzidenz über 20) nicht mehr vollständig möglich. Seit der 33. KW sind wir in der 4. Welle mit der Variante Delta  (Tabelle 1). Die DNA-Sequenzierung in Deutschland zeigt, alle Infizierungen sind auf die Variante Delta  zurückzuführen (Tabelle 3), oder (siehe  Link wöchentlicher Bericht RKI zu Virusvarianten (Seite 29 Tabelle 6) vom 14.10.2021)

Delta ist ansteckender, als die Variante Alpha im Frühjahr. Der Schutz durch die Impfung, ist bei Delta lt. RKI etwas geringer als bei Alpha. 
Zeitraum KW 05 bis KW 40:  Bei circa 54.500.000 Geimpften, wurden laut RKI nur bei 80.181 Personen ein *Impfdurchbruch gemeldet.  Bei 5% der gemeldeten Impfdurchbrüche war der Verlauf kompliziert und 817 Personen sind bisher trotz Impfung verstorben, 606 der Verstorbenen waren über 80 Jahre. Im gleichen Zeitraum KW 05-40 sind 37.409 Personen an COVID-19 verstorben, die nicht geimpft  waren.  Stand vom 14.10.2021     Link wöchentlicher Bericht RKI vom 14.10.21 zu Impfdurchbrüchen Seite 23   
*Impfdurchbruch = akut an COVID-19 erkrankt, trotz Impfung gegen SARS-CoV-2

Thema komplette Öffnung "Freedom Day" Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung "Andreas Gassen", hatte auch in Deutschland die vollständige Öffnung nach dem Vorbild von Großbritannien gefordert. Am 19.07.2021 wurden bereits in Großbritannien fast alle Beschränkungen aufgehoben, außer die Quarantäne im Krankheitsfall und Regeln für Einreisende. 
Im Vergleich vier verschiedene Vorgehensweisen und deren Entwicklung in den 8 Wochen vom 19.07.21 bis 21.09.21:

Komplette Öffnung    Großbritannien  1.991.971 infizierte Personen,  6.525 Infizierte verstorben, Sterberate 0,33%,  Impfquote 66,7%,   Bev. 60,4 Mio.
Wenige Beschränkungen   Schweden        50.695 infizierte Personen,      129 Infizierte verstorben, Sterberate 0,25%,  Impfquote 61,9%,   Bev.   9,0 Mio.
Mäßige Beschränkungen Deutschland   405.289 infizierte Personen,  1.689 Infizierte verstorben, Sterberate 0,42%,   Impfquote 63,1%,   Bev. 82,2 Mio.
Viele Beschränkungen_______ Polen ______  16.808 infizierte Personen,      273 Infizierte verstorben, Sterberate 1,62%,  Impfquote 50,7%,   Bev. 38,6 Mio.
Ob Öffnung, wenige, mäßige oder viele Beschränkungen, ist (wie im Vergleich zu sehen) eine moralische Frage. Wie viele Menschen ist man bereit für die Freiheit zu opfern? Und wie viel Eigenverantwortung und Eigenschutz bei Öffnung, ist für ungeimpfte Senioren und Vorerkrankte überhaupt möglich?


Europa

Die 4.Welle mit der Virusvariante Delta ist in allen europäischen Ländern aktiv. Die Maßnahmen sind in jedem Land sehr unterschiedlich. 

Folgende Stelle nehmen wir im Vergleich zu unseren 48 europäischen Nachbarn* ein: 

  • 5.251 Infizierten umgerechnet auf 100.000 Einwohner, damit haben wir Platz 6 von 48 europäischen Ländern. Weniger Erkrankte pro 100.000 Einwohner hatten nur die Färöer Inseln, Finnland, Norwegen, Island und Vatikan. 
  •  114 Verstorbene pro 100.000 Einwohner, damit haben wir leider noch Platz 16 von 48 europäischen Ländern. Mehr Menschen retten konnte zum Beispiel: Irland, Niederlande, Estland, Dänemark, Finnland, Norwegen, Island.

Die vergleichsweise hohe Sterberate in Deutschland ist zurückzuführen:
- Auf die äußerst späte Sicherung der Seniorenheime, die in Deutschland nicht bereits vor der 1.Welle und zudem nicht genügend vor der 2.Welle stattgefunden hatte. 
- Auch war problematisch, dass in der EU die Freigabe der Impfstoffe (für Senioren über 80 Jahre) erst in der letzten Wochen des Jahres 2020 erteilt wurde, als die 2.Welle bereits auf ihrem Höchststand war. 
Zudem hatte die EU sehr spät die Impfstoffe von Biontech und Moderna geordert, so dass in den ersten vier Monaten nicht genügend Impfstoff zur Verfügung stand, um alle Personen über 70 Jahre impfen zu können.                  
- Sowie auf die unnötige Öffnung Anfang März 2021, direkt bei Beginn der 3.Welle mit der damals neuen Variante Alpha.
*europäische Länder ohne Russland 





Tabelle 1      SARS-CoV-2  Deutschland     Zeitraum ab 11.06.21


  
 KW  

Infizierte
  Gesamt

akut 
  Infizierte  

  R-Wert   

Inzidenz
Infizierte

 Todesfälle  
 Gesamt


Intensivpat.
 Gesamt

  Hospital  
Inzidenz

Intensivpat.
 aktuell 

 Intensivpat. 
aktuell im Koma

 Todesfälle auf
 
Intensivstation

27

3.736.165

10.500

1,17

6,2

91.231


* 117.691


433

268  (62%)

32.667

28

3.744.681

14.000

1,38

10,0

91.362


 * 117.597


370

236  (64%)

32.781

29

3.755.898

19.400

 1,26

13,8

91.524


* 117.421


372

197  (53%)

32.837

30

3.771.262

25.100

1,18

17,5

91.659


* 117.935


361

184  (51%)

33.134

31

3.790.766

33.600

1,18

22,6

91.782


* 118.421


437

201  (46%)

22.187

32

3.821.013

49.700

1,30

35,0

91.867


* 120.179


516

242  (47%)

33.262

33

3.868.197

77.600

 1,33

54,5

91.976


121.066


712

335  (47%)

33.325

34

3.932.547

113.700

 1,18

74,1

92.130


121.980


1.008

485  (48%)

33.430

35

4.005.641

144.900

1,08

83,1

92.346


123.092

1,83

1.281

631  (49%)

33.583

36

4.077.640

161.600

   1,04

80,2

92.606


124.275

 1,95

1.452

757  (52%)

33.838

37

4.142.116

160.200

0,94

70,5

92.958


125.212

 1,89

1.539

828  (54%)

34.065

38

4.196.378

145.000

0,96

61,4

93.393


126.095

1,58

1.433

822  (54%)

34.325

39

4.252.300

134.200

 1,10

64,2

93.786


126.924

 1,65

1.336

795  (60%)

34.553

40

4.310.273

128.400

1,04

66,1

94.202


128.094

1,67

1.344

750  (56%)

34.802

41
16.10.21

4.365.107

129.100

* 1,06

70,8

94.601


128.671*

* 2,02

1.403*

775* (55%)

34.920*

 * Neue Meldungen zur Hospitalisierung werden vom RKI täglich erst zwischen 12 und  20 Uhr gemeldet, bis dahin sehen Sie die Werte* des Vortag.
Quelle:  RKI = Robert Koch Institut  
 *  Es wurde  acht  Wochen lang, immer wieder die Zahlen zu den Intensivpatienten vom RKI korrigiert, daher gibt es in diesem Zeitraum auch ungewöhnliche Sprünge und auch rückläufige Zahlen. Das RKI hat in der KW 32 beschlossen, dass die Gesamtzahl der Personen auf Intensivstationen nicht nur die Erstbelegung sondern auch eine Zweit- und Drittbelegung ein und der selben Person beinhalten soll. Am 13.08.2021 wurde dann endgültig eine Korrektur von plus 2.048 bei den Intensivpatienten vorgenommen.
 *  Neue Meldungen zum R-Wert werden vom RKI seit Juli 2021 nur noch  montags bis freitags gemeldet,.  Der R-Wert sinkt regelmäßig nach einem Wochenende, an dem erfahrungsgemäß weniger getestet wird. Die Meldungen zu neuen Infizierten treffen zeitverzögert beim RKI ein, zum Beispiel am Dienstag werden immer die Meldungen vom Sonntag im Lagebericht mitgeteilt und erst am Mittwoch die Meldungen vom Montag.
 * Vom RKI  wird die Inzidenz  zu den Hospitalisierten seit dem 01.09.2021 veröffentlicht, aber nur von Montag-Freitag.


Im Laufe der SARS-CoV-2 Pandemie, hat sich bei den registrierten Infizierten, folgende Entwicklung gezeigt.

 (siehe auch Tabelle 1 + 5)

Die Krankheit verlief im Durchschnitt wie folgt:
20% der Infizierten hatten keinerlei Symptome, 
65% hatten leichten bis mittelschweren Symptomen, 
10% der Infizierten hatten starke Symptome,
5% der  Infizierten kämpften mit extremsten Symptomen. 
Fast die Hälfte der Personen, die mit extremsten Symptomen kämpften, sind verstorben. Die Sterberate über den gesamten Zeitraum der Pandemie liegt bei 2,22%

Die Verteilung der Infizierten:     
Kinder zwischen 0-14 Jahren haben einen Anteil von 10%,
Infizierte zwischen 15-69 Jahre waren mit 78 % beteiligt,
Es waren 12% der Infizierten über 70 Jahre. 

Aktuell wird geschätzt, dass jeder Zehnte Erwachsene der sich infiziert hatte, an Langzeitfolgen leidet, man spricht dann von einem Post-COVID-Syndrom oder auch Long-COVID-Syndrom. Dieses Syndrom kann auch auftreten nach einem sehr leichten Infektionsverlauf. Wenn diese Schätzung stimmt, würden in Deutschland aktuell mehr als 350.000 Erwachsene am Long-Covid-Syndrom leiden. Infizierte Kindern sind nicht im gleichen Maße betroffen, hier sind  4% und damit 19.000 Kinder bis 14 Jahre am Long-COVID-Syndrom erkrankt.  

Bei 10% der registrierten Infizierten entwickelte sich die Infektion so negativ, dass eine Hospitalisierung auf einer Quarantänestation notwendig wurde. Bei etwa 33% der Hospitalisierten, war eine Verlegung von der Quarantänestation auf die Intensivstation notwendig, dass waren bis zum 14.10.2021 128.456*  Intensivpatienten (*in dieser Summe ist auch die zweite oder dritte Belegung ein und der selben Person auf der Intensivstation enthalten). Bei jedem zweiten der Intensivpatienten entwickelte sich die Erkrankung so gravierend, dass eine Beatmung im künstlichen Koma notwendig wurde. Bis zum 14.10.2021 verstarben 34.892 der Intensivpatienten. 

Die Sterberate bei SARS-CoV-2, über den gesamten Zeitraum und über alle alters Gruppen, liegt be2,22%.
In der 1. Welle lag die Rate bei 4,68%.
Im Sommer 2020 (01.06.-30.09.) infizierten sich kaum Senioren, daher lag die Rate be0,92%.
In der 2. Welle lag die Rate bei 2,77%.
In der 3. Welle, mit bereits vielen geimpften Senioren, lag die Rate be1,74%.
Im Sommer 2021 (28.06.-15.08.) infizierten sich äußerst wenige ungeimpfte Senioren, daher lag die Rate bei 1,18%.

Die Sterberate in der Gruppe der Infizierten unter 70 Jahren (ohne Impfung) liegt bei 0,4%.
Die Sterberate in der Gruppe der Infizierten über 70 Jahren (ohne Impfung)  liegt bei 16%.

Die Sterberate aller wegen COVID-19 Hospitalisierten (Quarantänestation und Intensivstation) liegt bei 8,43%

Die Sterberate auf den Intensivstationen, bei SARS-CoV-2 Infizierten, liegt über den gesamten Zeitraum bei 27,3%
Die Sterberate auf Intensivstationen hat sich über die verschiedenen Wellen bis heute kaum verändert, da bisher keine effektiven Medikamente (außer Impfstoffe) gegen das Virus gefunden wurden, die einen schweren Verlauf verhindern oder lindern könnten:
In der 1. Welle lag die Rate bei 26,2%,
Im Sommer 2020 lag die Rate bei 25,5%,
In der 2. Welle lag die Rate bei 28,3%,
In der 3. Welle lag die Rate bei 27,2%.
Im Sommer 2021 lag die Rate bei 38,1%, denn anders als im Sommer 2020 verstarben in diesem Zeitraum noch viele Langzeitpatienten die sich bereits in der dritten Welle infiziert hatten.

Die Verstorbenen sind: 14%  unter 70 Jahre ;  86% über 70 Jahre
Die Verstorbenen sind:  47%  Frauen,    53% Männer, 

Es verstarben bis zum 14.10.2021 94.461 Infizierte, davon verstarben:
63,1% Zuhause, in Seniorenheimen und auf  Quarantänestationen,
36,9% der Verstorbenen, verstarben auf Intensivstationen.

Aktualisiert am 14.10.2021      Nächste Aktualisierung am 22.10.2021    
Quelle zur prozentualen Verteilung: wöchentlicher Lagebericht  des RKI  vom 14.10.21
Link zum wöchentlichen Lageberichte des RKI vom 14.10.2021
Link zum Dashboard des RKI







Tabelle 2      SARS-CoV-2  Hessen      Zeitraum ab 11.06.2021


Kalenderwoche

Hospital
Inzidenz

Infizierte Gesamt

 Inzidenz  
 Hessen

 Inzidenz
Darm.-Dieb.

Inzidenz 
Darmstadt

Inzidenz 
Odenwald

Inzidenz
Bergstraße

Inzidenz
Kreis Offenbach

  Inzidenz 
Groß-Gerau

 Todesfälle  
Hessen

27


291.761

9,2

  5,0

16,3

13,4

11,8

12,6

8,3

7.555

28


292.622

13,2

15,1

36,3

  4,1

14,8

11,0

14,9

7.564

29


293.730

17,7

22,5

30,6

12,4

13,7

11,8

20,7

7.574

30


294.919

18,6

17,5

24,4

17,6

19,2

18,5

25,4

7.586

31


296.318

21,9

12,1

20,0

15,5

29,2

27,5

26,5

7.593

32


298.536

34,1

24,8

49,4

36,2

38,5

49,7

36,6

7.602

33


302.108

56,5

55,4

51,3

44,5

61,4

63,2

60,9

7.615

34


306.801

72,6

77,6

84,8

50,6

85,2

82,5

95,0

7.628

35


314.355

116,5

104,1

111,8

89,9

108,1

146,1

120,4

7.640

36


321.192

105,3

85,0

96,7

120,9

106,3

139,4

100,4

7.662

37

 2,45

326.348

79,0

61,8

98,6

65,1

82,7

106,6

82,3

7.695

38

1,88

330.577

64,8

58,8

91,1

52,7

60,1

77,4

68,2

7.720

39

 2,00

334.707

63,5

67,9

67,2

50,6

60,1

74,6

91,4

7.753

40

1,91

338.787

62,6

46,4

57,2

55,8

48,3

68,2

101,5

7.781

41
16.10.2021

* 2,29

341.852

54,5

48,0

52,1

51,7

42,8

57,2

80,1

7.797

              Quelle: RKI = Robert Koch Institut     * Veröffentlicht wird die Inzidenz  zu den Hospitalisierten, erst seit kurzem vom RKI und nur zwischen Montag-Freitag.






Tabelle 3     Infektionen in Deutschland durch SARS-CoV-2 Varianten  α,  β,  γ,  δ     Zeitraum ab 06.06.2021 (KW 22)


Kalenderwoche

Ursprungstyp  B 
und 13 weitere seltene Varianten, die unter Beobachtung stehen

α  Alpha
(B.1.1.7)
Großbritannien

β  Beta
(B.1.351)
Südafrika

 γ  Gamma  
 (P1 oder B.1.1.248
Südamerika

δ  Delta
(B.1.617.1,   B1.617.2 und B.1617.3)
Indien 

22

6,8%

83,9%

0,5%

1,0%

7,8%

23

7,2%

72,7%

0,4%

1,5%

18,2%

24

7,1%

51,3%

1,1%

1,3%

39,2%

25

6,9%

31,6%

0,4%

 1,1%

60,0%

26

3,3%

18,1%

0,1%

1,7%

76,8%

27

2,2%

11,2%

0,1%

2,0%

84,5%

28

0,9%

5,5%

0%

1,2%

92,4%

29

0,8%

2,3%

0%

0,1%

96,8%

30

0,7%

1,8%

0%

0,1%

97,4%

31

0,2%

1,1%

0%

0,1%

98,6%

32

0,4%

0,4%

0%

0,1%

99,1%

33

0,2%

0,4%

0%

0%

99,4%

34

0,1%

0,2%

0%

0%

99,7%

35

0%

0,1%

0,1%

0%

99,8%

36

0%

0,1%

0%

0%

99,9%

37

0,1%

0%

0%

0%

99,9%

38

0,1%

0%

0%

0%

99,9%

39

0%

0%

0%

0%

100%

Ein Labor braucht für die DNA Sequenzierung  und Auswertung mindestens 14 Tage, bis die Daten an das RKI gemeldet werden  können.
Stand vom 14.10.2021         Quelle:  RKI = Robert Koch Institut          Nächste Aktualisierung am 21.10.2021
Link zum wöchentlichen Bericht des RKI  vom 14.10.2021 (Seite 29 Tabelle 6) über die Verbreitung der Varianten






  Tabelle 4      Inzidenz der wichtigsten europäischen Nachbarländer     Zeitraum ab 11.06.21 (KW 27)


KW 

DE
Deutschland

DK
Dänemark

PL
     Polen    

CZ
Tschechien

AT
Österreich

CH
  Schweiz  

FR
Frankreich

LU
Luxemburg

BE
Belgien

NL
Niederlande


GB
Großbritannien

  ES  
  Spanien  

IT
    Italien    

SE
Schweden


27

  6,2

63,4

1,4

13,0

8,9

 18,7

36,9

156,4

62,4

178,9


316,5

 219,4

 12,2

16,1


28

10,0

117,6

1,6

15,3

22,0

35,3

69,8

119,6

84,3

397,1


446,2

346,1

24,0

16,9


29

13,8

97,9

1,8

14,6

29,1

61,7

184,1

104,3

87,6

322,4


460,0

382,6

43,7

24,3


30

17,5

114,7

2,6

13,4

38,9

58,1

221,1

73,2

108,9

182,4


329,0

353,7

70,5

31,3


 31

22,6

105,8

2,7

10,8

39,0

73,3

235,1

62,6

104,2

103,1


279,6

299,5

67,5

43,5


32

35,0

119,6

3,2

12,7

59,7

132,6

246,1

53,2

114,0

92,4


299,2

223,8

73,6

54,3


33

54,5

117,1

3,5

12,1

85,0

202,1

227,3

62,3

120,2

95,5


331,0

163,3

72,5

62,3


34

74,1

113,4

3,9

12,7

102,6

209,3

188,7

85,0

123,1

102,9


357,6

130,3

75,7

66,1


35

83,1

85,8

5,6

15,2

119,0

205,7

144,9

93,4

122,3

100,8


366,0

97,5

69,4

68,8


36

80,8

61,7

7,8

24,1

146,5

259,9

106,4

84,6

117,2

97,1


385,4

63,1

59,1

72,5


37

70,5

42,1

11,0

27,6

159,3

174,6

77,7

89,0

124,1

82,6


305,7

47,4

50,7

67,4

.

 38 

61,4

39,3

13,5

28,8

134,2

119,8

59,8

91,5

120,7

66,7


346,9

36,2

41,4

42,8


 39 

64,2

51,2

18,7

40,0

135,7

95,2

50,2

90,1

116,9

66,0


360,9

30,8

36,3

41,1


40

66,1

63,4

28,9

54,6

147,9

79,6

43,5

110,5

120,7

86,0


375,9

26,5

31,5

40,3


41
16.10.21

70,7

78,5

39,0

74,0

151,3

71,7

48,6

112,1

152,1

122,6


422,0

22,9

28,5

39,8

.

      *  Keine neue Daten gemeldet, Sie sehen die Inzidenz des Vortag
DE = Deutschland; DK = Dänemark;  PL = Polen; CZ = Tschechien; AT = Österreich; CH = Schweiz; FR = Frankreich;     
LU = Luxemburg; BE = Belgien; NL = Niederlande; GB = Großbritannien; ES = Spanien; IT = Italien;  SE = Schweden;                             Quelle JHU = Johns Hopkins University

 







Tabelle 5      Informationen zu den verschiedenen SARS-CoV-2 Wellen



     registrierte      
Infizierte

Hospitalisierte

Intensivpatienten


Verstorben

Sterberate

Verstorben auf 
Intensivstation

Verstorben
Zuhause
Seniorenheim
Quarantänestation

1.Welle
27.02.20 - 31.05.20

181.482

27.400 (15%)

13.576


8.500

4,68%

3.562  (42%)

4.938  (58%)

Sommer 2020
01.06.20 - 30.09.20

107.738

13.000 (12%)

3.874


988

0,92%

   643  (65%)

    345  (35%)

2.Welle
01.10.20 - 18.02.21

2.080.499

208.000 (10%)

59.307


57.718

2,77%

16.819  (29%)

40.899  (71%)

3.Welle
19.02.21 - 27.06.21

1.356.988

135.000  (10%)

*41.753


23.548

1,74%

11.366  (48%)

12.180  (52%)

Sommer 2021
28.06.21 bis 15.08.21

94.303

6.600 (7%)

2.254


1.113

1,18%

858  (77%)

255  (23%)

 Zeitraum
27.02.2020 -15.08.2021

3.821.013

ca. 10%

120.179


91.867

2,38%

33.262 (36%)

58.605 (64%)

4.Welle
ab 16.08.21 bis 10.10.21

489.260

26.900  (5,5%)

* erstmalig  4.332
* mehrfach 3.583


2.335


1.540 (66%)

795 (34%)

Gesamt
27.02.2020 - 10.10.2021

4.310.273

ca. 9,8%

128.094


94.202

2,22%

34.802 (37%)

59.400 (63%)

Stand vom 10.10.2021    Quelle:  RKI  =  Robert Koch Institut                                    Nächste Aktualisierung am 17.10.2021  gegen 20 Uhr
 * Das RKI hat beschlossen, dass die Gesamtzahl auf Intensivstationen nicht nur die Erstbelegung sondern auch eine Zweit- und Drittbelegung ein und der selben Person beinhalten soll. Am 13.08.2021 wurde eine Korrektur von plus 2.048 bei den Intensivpatienten vorgenommen.   *  Diese Korrektur von 2.048 zähle ich zur 3.Welle, da die Mehrfachbelegungen vorwiegend vor dem 27.06.2021 stattgefunden hatte.



Chronik

 

Am 27.01.2020 wurde bekannt, dass sich die erste Person in Bayern, bei einer aus China angereisten Kollegin, mit dem SARS-CoV-2 Virus infiziert hatte. Der erste Sterbefall durch SARS-CoV-2 wurde am 15.02.2020 gemeldet. Die Feiern über die Fastnachtszeit und die Urlauber aus den Skigebieten, hatten den Erreger über das Gesamte Deutsche Gebiet verteilt.  Vier Wochen später am 18.03.2020 verkündete die Regierung, dass ab dem 22.03.2020 ein harter Lockdown stattfinden würde. Beendet wurden die meisten Einschränkungen  Mitte Mai 2020. Bei einer Inzidenz von 6,8 durften in Deutschland erstmals auch wieder Restaurants und Hotels im Innenbereich öffnen. Die Inzidenz war über den Sommer 2020 äußerst niedrig.  Mitte September 2020 zeichnete sich ab, dass eine 2. Welle entsteht. Die wenigen Maßnahmen von Anfang Oktober 2020 zur Eindämmung, mit einem sogenannten dezenten oder sanften Shutdown, hatten nicht gegriffen. Nach einer leichten Beruhigung auf hohem Niveau nahm Anfang Dezember die 2.Welle wieder Fahrt auf,  die gemeldeten Zahlen zu den Infizierten erhöhten sich wieder exponentiell, aus diesem Grund fand der zweite etwas strengere Shutdown statt. Ab dem 27.12.2020 begann die 1. Phase der Impfungen in den Seniorenheimen, bei den Senioren über 80 Jahre und bei medizinischem Personal. Im Februar sanken die Fallzahlen zu den Infizierten. Die ersten Lockerungen, von Anfang März 2021 wurden von der  3. Welle mit der Virusvariante Alpha überrollt und die Lockerungen wurden wieder aufgehoben. In der 2. Stufe ab März, durften sich die 7,5 Millionen Personen zwischen 70 und 79 Jahren impfen lassen. Der Scheitelpunkt der 3. Welle war in der 18. Kalenderwoche. Ab dem 07.06.2021 wurde für alle Impfstoffe, die Priorisierung aufgehoben, so dass sich ebenfalls alle Personen im Alter zwischen 12 und 60 Jahren, für einen Impftermin anmelden konnten. Bis Ende Juli 2021 sanken täglich die Neuinfektionen.  Ab Ende Juli 2021 war klar, dass die neue Variante Delta auch auf dem europäischen Festland angekommen war und sich mit der 4. Welle ausbreiten würde. Bis Ende September wurden mehr als 50 Millionen Bürger geimpft. Die Impfungen hatten genügend Wirkung, so dass die 4. Welle nicht im gleichem Maße Auswirkung auf die Intensivstationen hatte, wie in den drei Wellen zuvor. Auf den Intensivstationen sind aktuell zu 95% Ungeimpfte.